Jahreshauptversammlung 2019

Die diesjährige Hauptversammlung der Deutschen Hansa-Jollen Segler-Vereinigung fand am 16. März 2019 beim ETUF in Essen statt. Die Einladung wurden allen Mitgliedern mit dem aktuellen Jahrbuch zugeschickt.

In diesem Jahr drehte sich in dem nun schon zum dritten Mal angebotenem besonderem Rahmenprogramm alles um das schnelle Segeln mit der Hansajolle. Wenn man sich im Boot das erste Mal umsieht, wird man schnell gewahr, dass es so gut wie keine offensichtlichen Trimmmöglichkeiten an Bord gibt. Die Puristen unter den Eignern kommen mit einem Großfall bzw. der Fock- und Großschot aus. Wie man mit diesen bescheidenen Trimmeinrichtungen trotzdem das Optimale aus der Hansajolle herausholen kann, betrachtete Dietmar Schwarzpaul für den erkrankten Nils Schild in seinem Vortrag. Parallel ludt die Klassenvereinigung zum Kaffeetrinken ein, bevor dann um 16:00 Uhr die Mitgliederversammlung begann. Die komplette Einladung mit der Tagesordnung lässt sich mit dem untenstehenden Link herunterladen.

Etwas mehr als zwanzig Interessierte trafen sich im Vorfeld der Jahreshauptversammlung im Tennis-Clubhaus am Baldeneysee in Essen. Neugierig auf Hinweise zum schnelleren Segeln mit der Hansajolle lauschten sie dem Vortrag von Dietmar Schwarzpaul. Dieser vertrat den leider erkrankten Nils Schild. An Hand von spannenden Bildern und Impulsen entstand eine angeregte Diskussion unter den Beteiligten. Schnell wurde klar, dass es nicht nur eine richtige Empfehlung gibt, sondern dass viele Faktoren wie Wind und Welle und natürlich die Erfahrungen der Bootsbesatzungen eine große Rolle spielen. Egal ob es um den Bootstrimm und damit um die Sitzpositionen der Mannschaft geht, oder um den Trimm des Riggs, jeder kleine Hinweis wurde interessiert aufgenommen und heiß diskutiert. Einigen Seglern war direkt anzusehen, dass sie im laufenden Winterlager noch an ihren Booten für die kommende Saison etwas ändern möchten. Danach ging es weiter mit Hinweisen zur Segeltaktik. Sowohl das Verhalten vor und während der Startphase, als auch die Taktik auf der Bahn wurden ebenfalls heiß diskutiert. Die Präsentation lässt sich mit dem nachfolgenden Link herunterladen.

Alle waren sich einig, dass sie viele zusätzliche Anregungen bekommen haben und mit ihren Booten umsetzen möchten. Die Ergebnisse werden wir hoffentlich beim nächsten Deutschlandpokal auf der Regattabahn erleben. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Umsetzung und hoffentlich zahlreiche gemeldete Hansajollen für den Deutschlandpokal in diesem Sommer im Rahmen der Max-Oertz-Regatta auf der Ostsee. Dietmar Schwarzpaul befürchtet mit einem Grinsen Schlimmstes, wenn durch die Tipps von Nils und ihm die eigenen Siege nicht mehr ungefährdet sein werden.

Auf der sich anschließenden Mitgliederversammlung wurden die vielen Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet. Eine Änderungen ergab sich im Vorstand. Nach über zehnjähriger Tätigkeit wurde Friedhelm Conrad verabschiedet. Die Gemeinschaft bedankte sich für seine langjährige erfolgreiche Arbeit als Kassierer. Neu in diese Funktion wurde Wulf Noll berufen. Im letzten Jahr konnte er sich mit der Unterstützung seines Vorgängers in die neue Aufgabe einarbeiten. Alle weiteren Mitglieder des Vorstandes wurden für zwei Jahre wiedergewählt. Neben dem Dank für alle Aktiven und Unterstützer der Klassenvereinigung ging es in den Berichten um die erfolgreiche vergangene Saison. Kontrovers wurden zwei Veränderungen der Klassenvorschrift diskutiert. Um hier eine für alle Beteiligten optimal Lösung zu finden, werden sie im laufenden Jahr überarbeitet und dann verbessert erneut vorgestellt. Das Protokoll der Mitgliederversammlung wird allen Mitglieder zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.